Das R50p ist das erste und einzige Performance-Modell der R5x-Serie. Es sind keine genauen Produktionszeiten bekannt - es wurde 2005 vorgestellt und vermutlich bis 2006 hergestellt. Die vom R40 bekannte abgewinkelte Ecke links oben wurde entfernt. Das Design entspricht weitestgehend dem der T4x-Serie - der Displaysteg der Clamshell ist jedoch etwas höher.

Mein Modell verfügt über eine dedizierte Grafikkarte sowie die größte CPU-Konfiguration. Serienmäßig verfügt das Gerät über ein hochauflösendes UXGA-Display. Laut HMM gab es optional auch noch ein QXGA-Display mit einer Auflösung von 2048x1536 - eine irrsinnige Auflösung für 2005.

Das R50p ist recht selten, da die R-Serie üblicherweise keine Performance-Modelle führt. Da die Geräte i.d.R. bereits auf den T-Modellen basieren, entfiele so das Alleinstellungsmerkmal und Verkaufsargument der höherpreisigen Serie. Vermutlich wurden aus genau diesem Grund keine weiten Performance-Modelle der R-Serie produziert.

Leider ist bei meinem Gerät ein Supervisor-Passwort vergeben worden ohne dokumentiert zu werden. Dieses kann über einen EEPROM-Hack jedoch zurückgesetzt werden.

Technische Daten

Komponente Eigenschaft
Typ 1832-23G
CPU Intel Pentium M (1.7 GHz, 1 MB Cache)
RAM 512 MB DDR2 (PC-2700)
Grafikkarte ATI Mobility FireGL T2 (128 MB Speicher)
Display 15"-TFT (1600x1200)
Festplatte 60 GB IDE (2.5")
Betriebsystem Microsoft Windows XP SP3, TODO
Sound Intel AC'97 (Analog Devices AD1981B SoundMAX)
USB 2.0
Modem Intel AC'97
LAN Broadcom BCM5751M (Gigabit)
WLAN Intel 2915ABG (2.4/5 GHz, 54 Mbit/s)
Bluetooth 1.1 (BMDC)
Diskette -
CD/DVD DVD-ROM/CD-RW
Kartenleser -
Erweiterungskarten CardBus (2x Typ 2, 1x Typ 3)
Schnittstellen Mikrofon, Kopfhörer, LAN, Modem, S-Video Out, USB, LPT, VGA
Akku -
Größe 332x269x40 mm (BxHxT)
Gewicht 3,1 kg

Besonderheiten:

  • dunkelgraue Displayscharniere

Diagnose-Ausgaben

# lspci
TODO
# lsusb
TODO
# cat /proc/cpuinfo
TODO

Links